• Rainer von Niederhäusern

Das Feuerprinzip (Pitta)

Pfooze Feuer- Kick Ass Jazz Durch die Nabelschnur wird der Fötus ganz selbstverständlich ernährt. Die lebenswichtigen Substanzen stehen während der Schwangerschaft ohne Unterbruch zur Verfügung. So geht unser Körper in der Gebärmutter langsam auf wie ein Teig im Ofen. Wir im Westen besuchen Seminare, in welchen wir das sorglose «Floaten» in der Gebärmutter nachempfinden lernen. Indische Mystiker beschreiben diesen Zustand als den des grössten Leidens. Die Seele, die im Ofen der Gebärmutter im entstehenden Körper immer mehr eingesperrt wird, betet konstant um Erlösung aus dem heissen Käfig. Als Dank für die Erlösung aus diesem höllischen Zustand verspricht die Seele, nach der Geburt das ganze Leben dem Schöpfer zu widmen. Paradiesisches Floaten oder höllische Enge, die Geburt bedeutet das Ende davon. Geburt ist Konfrontation, Auseinandersetzung, Lernprozesse, Dualität.

Nach der Trennung der Nabelschnur wird der Feuerofen, der Verdauungsapparat gemächlich eingefeuert und hochgefahren. Es ist eine träge Entwicklung und dauert einige Jahre. Die Verdauung ist ein komplexes Thema und in der Lage, unzählige Substanzen in ihre Einzelteile aufzuschlüsseln und zu verarbeiten. So wechselt die Nahrung von der Zufuhr aus der Nabelschnur zur Muttermilch, zu vorgekochten Breis, zu Früchten und hin zu immer schwerer verdaubaren Substanzen.

Ein grosses Feuer ist in der Lage, schwer entflammbare Stoffe zu verbrennen, die das Feuer noch weiter nähren und stärken. Ein schwaches Feuer erstickt an denselben Substanzen.

Pitta- Feuer liebt grosse Herausforderungen, Leistung, Wettbewerb. Die physische Pitta- Feuerkonstitution ähnelt einem Rechteck, ist vierschrötig und muskelbetont. Die Pitta-Feuerkonstitution erfährt sich durch Muskelfunktionen, Kraftakte, Herausforderungen, Wettbewerb. Auf die Verdauung bezogen liebt die Pitta-Konstitution üppige Gelage. Das, was in den Schlund gestossen wird, wird von den Magenwänden massiert, eingelegt in Säuren und dann im Chemielabor nach unten weitergereicht.

Das Feuer-Pitta Prinzip wird durch das Feuer- und Wasserchakra genährt und reguliert. Feuer wärmt, ist anziehend, transformiert und verbrennt. Feuer pulsiert von einem Zentrum (Nabelchakra) weg und wieder darauf zu. Die Feuerorgane sind Magen, Bauchspeicheldrüse, Dünndarm, Leber und Gallenblase.

Die Feuerphysiognomie stellt sich in den Vordergrund, ist laut und dominant. Nährendes Feuer liefert konstant die wichtigen Betriebsstoffe für ein erfolgreiches Leben, Aufmunterung, Unterstützung, Kraft, Anziehungskraft und finanzielle Unabhängigkeit. Das Element Feuer im Ungleichgewicht stirbt langsam ab oder vergiftet sich und die Welt mit Wut und Unachtsamkeit.

Der Verdauungstrakt ist ein Hochleistungschemielabor, welches unser Denkvermögen übersteigt und von welchem viele Prozesse noch unerforscht sind.

In der Entwicklung der Persönlichkeit lernen wir uns in der Feuerphase zu behaupten, Hindernisse zu überwältigen, uns durchzusetzen etc. Reflektion und Bewusstsein bleiben in den ersten Feuerphasen des Lebens auf der Strecke. In späteren Bewusstseinsschritten, eventuell verbunden mit der Abkühlung des Verdauungsfeuers erfahren wir, dass Energie nicht nur von uns nach aussen fliesst, sondern dass uns ebenso Kraft, Wärme und Unterstützung von aussen her zufliesst. Wandlung im Sinne von: Nicht mein Wille geschehe, dein Wille geschehe. Pfooze Feuer- Kick Ass Jazz Die Bedeutung dieser Worte für uns liegt darin, dass wir unser Feuer stärken, zusätzliche Kraft aufbauen, um Hindernisse zu überwinden, um den Marathon zu Ende bringen zu können. Mach mal ein wenig vorwärts. Beweg dich. Leg einen höheren Gang ein.

Bitterdrinks sind beliebt seit jeher als Aperitif oder Digestif und als Hilfe bei Verdauungsstörungen. Bitterstoffe erhöhen die Betriebstemperaturen, regen die Verdauung an. Das beginnt schon auf der Zunge. Die Geschmacksknospen werden aktiviert. Bitterstoffe sind gleichzeitig Appetitzügler. Die klassischen Bitterstofflieferanten Löwenzahn, gelber Enzian, Engelwurz, Wermut, Wacholder und Grüntee in unserem Pfooze Feuer-Drink erhöhen das Verdauungsfeuer, wecken uns auf aus unserer Schläfrigkeit und liefern zusätzliche Kraft zur Bewältigung der nächsten Herausforderungen. Pfooze Feuer, der Kraftsaft


Beste Grüsse, Rainer von Niederhäusern, Geschäftsführer

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

Pfooze Feuer und unsere Verdauung Einige von uns sind in der Lage, alles was sie essen zu verdauen und zu assimilieren. Wir reden von einem gesunden Verdauungsfeuer. Nicht alles, das wir zu uns neh

Pfooze Feuer- Kick Ass Jazz Der Sitz des Feuerchakras ist das Nabelzentrum. Die Verbindung des Feuerchakras mit Nahrung, Ernährung ist offensichtlich.Der Fötus wird durch die Nabelschnur ernährt. Hu

Der erste Raum für unseren Körper ist die Gebärmutter. Nachdem sich eine Eizelle und eine Spermiumzelle vereint haben entsteht grosse Aktivität und der leere Raum wird schnell durch das neues Embryo b